Weinwissen

Weinkultur unter der englischen Krone

Die Renaissance des Weinbaus in England

Die Geschichte des Weinbaus in England ist ebenso faszinierend wie abwechslungsreich und reicht bis in die Zeiten der englischen Krone zurück. Obwohl England nicht unbedingt als klassisches Weinland bekannt ist, hat der Weinbau hier eine lange und wechselvolle Geschichte erlebt. In diesem Blog werden wir die aufregende Entwicklung des Weinbaus in England unter der englischen Krone erkunden.

Die Ursprünge des Weinbaus in England

Die Geschichte des Weinbaus in England reicht bis zur Römerzeit zurück, als die Römer die ersten Weinreben auf die britischen Inseln brachten. In den Jahrhunderten danach wurde der Weinbau von Mönchen in Klöstern weitergeführt, und Wein wurde zu einem wichtigen Teil des mittelalterlichen Lebens in England. Unter Heinrich II. und Heinrich III. wurde der Weinbau weiter gefördert, und im 14. Jahrhundert gab es in England bereits Hunderte von Weinbergen.

Höhepunkt und Niedergang des englischen Weinbaus

Während des 16. Jahrhunderts erreichte der englische Weinbau unter Heinrich VIII. und Elisabeth I. seinen Höhepunkt. Zu dieser Zeit wurde in England nicht nur Wein für den lokalen Konsum produziert, sondern es wurden sogar Weine nach Europa exportiert. Doch der Erfolg sollte nicht von Dauer sein. Das kühle und wechselhafte Klima Englands erwies sich als Herausforderung, und der englische Weinbau geriet im Laufe der Jahrhunderte in einen Niedergang.

Wiederaufstieg des englischen Weinbaus

In den letzten Jahrzehnten hat sich jedoch ein bemerkenswerter Wandel vollzogen. Der Weinbau in England erlebt eine Renaissance. Dieser Wiederaufstieg ist teilweise auf den Klimawandel zurückzuführen, der wärmere und längere Sommer in England ermöglicht. Moderne Anbaumethoden und Rebsortenwahl spielen ebenfalls eine Rolle.

Rebsorten und Weinregionen

Chardonnay, Pinot Noir und Bacchus sind nur einige der Rebsorten, die in England erfolgreich angebaut werden. Es gibt inzwischen über 700 Weinproduzenten im Land, die in verschiedenen Regionen tätig sind, darunter Kent, Sussex und Hampshire. Diese Gebiete haben sich als besonders geeignet für den Weinbau erwiesen und sind Teil des Erfolgs des englischen Weins.

Die englische Krone und der Weinbau

Die königliche Familie selbst hat auch dazu beigetragen, den englischen Weinbau zu fördern. Königin Elisabeth II. besitzt einen Weinberg in Windsor Great Park, der preisgekrönten Schaumwein produziert. Dies hat dazu beigetragen, den englischen Wein international bekannt zu machen und seine Qualität zu unterstreichen.

Fazit

Die Geschichte des Weinbaus in England unter der englischen Krone ist eine Geschichte von Aufstieg und Niedergang, gefolgt von einer erfreulichen Renaissance. Moderne Technologie, kluge Rebsortenwahl und ein sich wandelndes Klima haben dazu beigetragen, dass englischer Wein heute wieder international Beachtung findet. Der Weinbau in England ist nicht nur eine kulinarische Bereicherung, sondern auch ein stolzes Kapitel in der Geschichte des Landes, das auf seine königlichen Wurzeln zurückblicken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert