Weinwissen

Phenole im Wein

Aromatische Verbindungen und ihre Bedeutung

Phenole im Wein sind faszinierende Verbindungen, die nicht nur für den Geschmack und das Aroma verantwortlich sind, sondern auch einen Einblick in die Herkunft und die Weinherstellungsprozesse bieten. In diesem Blog werden wir uns näher mit Phenolen im Wein beschäftigen, ihre Rolle im Geschmack und Aroma, sowie wie sie von der Rebsorte, dem Terroir und der Weinbereitung beeinflusst werden.

Was sind Phenole?

Phenole sind organische Verbindungen, die in Wein in Form von Phenolsäuren, Tanninen und Flavonoiden vorkommen. Diese Verbindungen stammen hauptsächlich aus den Schalen, Kernen und Stielen der Trauben. Ihre Konzentrationen können je nach Rebsorte und Weinbereitung stark variieren.

Aroma und Geschmack

Phenole im Wein tragen maßgeblich zum Aroma und Geschmack bei. Die phenolischen Verbindungen verleihen dem Wein Aromen von Früchten, Gewürzen, Blumen und sogar Holz. Die spezifischen Aromen hängen von der Art der Phenole ab. Zum Beispiel können Catechine und Epicatechine fruchtige Aromen wie Kirsche und Brombeere erzeugen, während Quercetin und Rutin blumige und würzige Noten hinzufügen.

Die Bedeutung von Tanninen

Tannine sind eine wichtige Untergruppe der Phenole, die dem Wein Struktur und Mundgefühl verleihen. Sie sind für die trocknende Wirkung im Mund verantwortlich und tragen zur Alterungsfähigkeit des Weins bei. Rotweine, insbesondere aus Traubensorten wie Cabernet Sauvignon und Nebbiolo, enthalten oft höhere Tanninmengen, die den Wein strukturierter und langlebiger machen.

Einflüsse von Rebsorte und Terroir

Die Menge und Art der Phenole im Wein variieren stark je nach Rebsorte und Terroir. Rebsorten wie Pinot Noir sind bekannt für ihre zarten Aromen und weniger ausgeprägten Tannine, während Cabernet Sauvignon robuste Tannine aufweist. Das Terroir, einschließlich Boden, Klima und Anbauweise, beeinflusst ebenfalls die Phenolprofile. Wein aus kühleren Regionen kann tendenziell höhere Säure- und Phenolwerte aufweisen.

Weinbereitung und Phenole

Die Weinbereitung spielt eine entscheidende Rolle bei der Extraktion und Handhabung von Phenolen. Die Dauer der Maischegärung, die Temperaturkontrolle und die Art der Fermentation beeinflussen die Phenolkonzentrationen und -profile. Ein längerer Kontakt zwischen Traubenschalen und Most kann beispielsweise zu einer stärkeren Tanninextraktion führen.

Schlussgedanken

Phenole sind in der Welt des Weins von großer Bedeutung. Sie verleihen dem Wein seine Aromen, tragen zu seinem Mundgefühl bei und bieten Einblicke in seine Herkunft. Die Vielfalt der Phenole in verschiedenen Weinen macht das Verkosten und Entdecken von Wein zu einer spannenden Erfahrung. Wenn Sie das nächste Mal ein Glas Wein genießen, denken Sie daran, dass hinter jedem Schluck eine Welt von Phenolen steckt, die es zu erkunden gibt. Cheers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert