Wein Italien

Eine Ode an den Meister

Giacomo Tachis:

Der Meister des italienischen Weinbaus – aber Alle wissen es Besser

Viele Künstler werden gefeiert: Mozart, Bach, Robbie Williams oder wer auch immer. Trotz alledem ist ein Kunstbereich nicht erschloßen für den Geist und Gaumen. „Wein“


In der Welt des Weinbaus gibt es Persönlichkeiten, die weit über ihre eigenen Weinberge hinaus strahlen und die Branche für immer verändern.

Einer dieser einflussreichen Pioniere war Giacomo Tachis, ein Mann, der als Vater der italienischen Weinrenaissance gilt. Sein Leben und Wirken hinterlassen ein Erbe, das weit über seine Zeit hinausreicht.


Geboren 1933 in Sardinien, Italien, wurde Tachis früh von der Magie des Weinbaus angezogen. Er studierte Agrarwissenschaften und spezialisierte sich auf Önologie, die Wissenschaft des Weinbaus. Seine Ausbildung und seine Leidenschaft für Wein führten ihn auf einen Weg, der die Weinwelt für immer verändern sollte.


Tachis‘ bahnbrechende Arbeit begann in den 1960er Jahren, als er zum Direktor des Forschungslabors am Institut für Weinbau in Conegliano ernannt wurde. Hier begann er, traditionelle Weinherstellungsmethoden zu hinterfragen und nach neuen Ansätzen zu suchen, um die Qualität und den Ruf italienischer Weine zu verbessern.


Eine seiner revolutionären Ideen war die Einführung von Bordeaux-Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Merlot in Italien. Diese Rebsorten waren zu dieser Zeit in Italien weitgehend unbekannt, aber Tachis war überzeugt, dass sie das Potenzial hatten, die Qualität italienischer Weine zu steigern. Seine Arbeit führte zur Schaffung von ikonischen Weinen wie dem Sassicaia und dem Tignanello, die heute zu den bekanntesten und gefeiertsten italienischen Weinen gehören.


Darüber hinaus war Tachis ein Pionier in der Anwendung moderner Önologietechniken, wie der kontrollierten Gärung und der Verwendung von Edelstahltanks. Diese Methoden trugen dazu bei, die Stabilität und Reinheit der Weine zu verbessern und den internationalen Markt für italienische Weine zu öffnen.


Tachis‘ Einfluss auf die Weinwelt reichte jedoch weit über Italien hinaus. Er beriet Weingüter auf der ganzen Welt, von Frankreich bis Chile, und trug dazu bei, die Qualität und das Ansehen des Weinbaus weltweit zu verbessern.


Tachis‘ Erbe lebt heute in den Weinen fort, die er beeinflusst hat, und in den zahlreichen Winzern, die er inspiriert hat. Seine Leidenschaft, sein Pioniergeist und sein unermüdlicher Einsatz für Qualität haben ihn zu einer Legende in der Welt des Weinbaus gemacht. Auch wenn er nicht mehr unter uns weilt, wird sein Einfluss noch lange zu spüren sein, jedes Mal, wenn wir ein Glas eines seiner meisterhaften Weine genießen.

Nun liegt es am Genießer, ob er sich nur auf die Klassiker aus Bolgheri / Toskana verlassen will, oder sich in neue Spähren mit einer handgeschriebenen Empfehlung von Giacomo begnügen!?

Unser Tachis Sortiment – sein Stolz, da er wusste, was er tut.

https://vinothekar.de/kategorie/sardinien/cantina-di-santadi/

Sollen wir Euch ein Geheimnis erzählen? Fragt einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert